Google+ Followers

Samstag, 7. März 2015

Die Pause : Atmung, Mund und Nase 2

Die Pause : Atmung, Mund und Nase 2: Guten Abend, ich hoffe, Sie hatten heute  einen schönen Sams-tag und -abend . Das warme Wetter in der Sonne,  das Singen der Vö...

Atmung, Mund und Nase 2

Guten Abend,

ich hoffe, Sie hatten heute 
einen schönen Sams-tag und -abend.

Das warme Wetter in der Sonne, 
das Singen der Vögel  
und die klare Luft 
haben mir sehr gut getan.

Jetzt freue ich mich 
weiter über die Wirkung der Atmung 
zu erzählen.

Gestern habe ich
die Nasenatmung beschrieben 
und heute geht es 
um die Mundatmung.

Im Gegensatz zur Nasenatmung 
können bei der Mundatmung 

                                alle Schmutzpartikel, 
                                Viren und 
                                Bakterien 

mi dem Atemstrom frei 
in unsere Atemwege einfließen.

Die Mundschleimhaut, 
die den Körper im Mund 
von innen schützt, 
trocknet aus und wird kalt..  
Das Schlucken fällt schwer.

Das kennen wir alle 
von Erkältungen her.

Eine Möglichkeit, die Luftverwirbelung 
ansatzweise im Mund zu erzeugen, 
ist es, die Zungenspitze 
während der Einatmung 
hinter die oberen Schneidezähne 
an den Gaumen zu legen.


Dann kann sich die einströmende Luft 
um die Zunge herum verwirbeln,
und ein wenig erwärmen und befeuchten, 
bevor sie auf dem Weg 
in die Lungen weiter strömt.

Wenn die Luft aus dem Mund 
wieder ausgeatmet wird, 
hat das den Vorteil, 
dass einfach durch ihn
mehr Luft ausfließen kann, 
als durch die engen Nasengänge. 

Auch Luft hat ein Gewicht 
und je mehr wir davon abgeben, 
desto leichter werden wir auch 
gegen die Schwerkraft der Erde.

In diesem Sinne Ihnen 
und uns allen eine gute Nacht.

Alles Liebe 

Friederike Hapel

Die Pause : Atmung Mund und Nase 1

Die Pause : Atmung Mund und Nase 1: Guten Abend, Wie versprochen geht es heute  mit dem Thema:  "Atmung durch Mund und Nase" weiter . Wir beginnen mit...

Atmung Mund und Nase 1

Guten Abend,

Wie versprochen geht es heute 
mit dem Thema weiter: 
"Atmung durch Mund und Nase"



Wir beginnen mit der Nasenatmung.

Sie bildet den Weg, 
der uns bei der Einatmung 
am besten schützt.

 Durch die Nasenlöcher einströmend,
kann die Außenluft 
auf drei verschiedenen Wegen 
die Nasenhöhlen passieren.

Der Naseninnenraum ist durch Verdickungen 
in Gänge unterteilt, die alle 
mit winzig kleinen Härchen ausgekleidet sind, 
dem sogenannten Flimmerepitel.

Diese Härchen filtern 
Schmutzpartikel, Bakterien und Viren
 aus der einströmenden Luft heraus. 

Sie sorgen weiterhin 
in Zusammenarbeit mit den Nasengängen 
durch die Verwirbelung der Luft
für ihre Erwärmung und Befeuchtung.

Je größer der Bogen ist, 
den die einfließende Luft 
durch die Nasenhöhlen beschreibt, 
desto stärker ist der:
                                      Reinigungs-, 
                                      Befeuchtungs- und 
                                      Erwärmungseffekt.

Die Luft, die in unsere Luftröhre 
und Lungen strömt, hat dadurch 
den höchsten Reinheitsgrad. 

Die Naseneinatmung kann auf drei Wegen erfolgen:

1. durch den obersten Weg: 
        Das bedeutet, die einströmende Luft 
        fließt durch die Nasengänge hinauf,
        durch die Keilbein- und Siebbeinzellen
        bis zu den Stirnhöhlen und dann erst hinab 
        durch den Rachenraum, die Luftröhre 
        und die Bronchien in die Lunge.

2. über den mittleren Weg:
        durchfließt sie die Nasengänge hinauf,
        durch die Keilbein- und Siebbeinzellen
        und dann hinab durch die Rachenräume, 
        die Luftröhre und die Bronchien in die Lunge.

3. auf dem untersten Weg: 
        fließt sie durch die tiefen Windungen der Nase 
        direkt in den Rachenraum und weiter herab 
        durch Luftröhre und Bronchien in die Lunge.

Dazu kommt noch, 
dass meist durch ein Nasenloch 
mehr Luft einströmt, 
als durch das andere. 

Wenn die Luft in der Lunge angekommen ist, 
öffnet sie von außen die kleinen Lungenbläschen, 
Alveolen genannt, schiebt die, 
in ihnen enthaltene "alte" Luft hinaus 
und die sauerstoffreiche neue hinein.
Die verbrauchte Luft wird mit der Ausatmung 
aus Mund, oder Nase ausgeatmet. 

Wenn es in Ruhe geschieht, wie zum Beispiel im Schlaf,
 dann kann man erleben, dass nach der Ausatmung
eine Pause entsteht, bevor die nächste Einatmung erfolgt.

So bis hierher für heute. 
Morgen geht es weiter. 
Ihnen allen eine gute Nacht 
und einen erholsamen Schlaf.

Alles Liebe 

Friederike Hapel


Donnerstag, 5. März 2015

Die Pause : Atmungsorgane Nase + Mund

Die Pause : Atmungsorgane Nase + Mund: Guten Abend nun ist schon wieder einige Zeit vergangen seit meinem letzten Post. Sein Thema war das Zwerchfell  als unser Haupt...

Atmungsorgane Nase + Mund

Guten Abend

nun ist schon wieder einige Zeit vergangen
seit meinem letzten Post.

Sein Thema war das Zwerchfell 
als unser Hauptatemmuskel.

Heute wollen wir uns mal dem Kopf ansehen, 
der uns mit Mund und Nase, 
den Zugang zur Außenluft 
und zum Gasaustausch ermöglicht.

Auf dieser schematischen Zeichnung 
sehen wir den Querschnitt durch einen Kopf 
und in diesem die Hohlräume, 
die uns zur Atmung zur Verfügung stehen.

Von oben nach unten 
sind die dunkelrot eingefärbten Flächen:

Die Stirnhöhlen
die Siebbeinzellen
die Keilbeinzellen

der Naseninnenraum mit den 
hier unsichtbarenKieferhöhlen

die Mundhöhle mit den 
oberen, mittleren und unteren Rachenräumen

der Kehlkopf und die Luftröhre

erweitert von Friederike Hapel
Wir haben zum Atmen drei Ein- und Ausgänge im Gesicht.:
den Mund, das rechte und das linke Nasenloch.

Jedes dieser drei kann isoliert, sowohl die Einatmung, 
als auch die Ausatmung durchführen.

Das machen sich verschiedene Lehren 
auf unterschiedliche Weise zunutze.

Für uns, als Normalbürger, ist dabei wichtig, 
dass der Atemvorgang durch Mund und Nase
unterschiedliche Wirkungen auf die Sauerstoffversorgung
unseres Körpers hat.

Soviel für heute, morgen geht es weiter.
Schlafen Sie gut und wachen Sie morgen erfrischt auf.

Alles Liebe 

Friederike Hapel

Samstag, 28. Februar 2015

Die Pause : Das Zwerchfell unser Hauptatemmuskel

Die Pause : Das Zwerchfell unser Hauptatemmuskel: Guten Abend, Heute geht es einmal  um Hintergrundwissen. In den letzten Posts habe ich immer wieder  über die Atmung geschreiben.  ...